Close

Page 1 of 3 123 LastLast
Results 1 to 10 of 23
  1. #1
    Join Date
    Apr 2014
    Posts
    6

    Alpha Start Bewerbung zu verschiedenen Posten

    Am 28.07.2014 20:00 startet die Alpha des Projekts, dieses Dient als Übergang bis wir auf Mainclaim Multiplayer umsteigen. Das bedeutet das diese Alpha noch mit der R-10 des Polnischen Multiplayers laufen wird. Es ist eine Testphase wo Leute rauskristalliert werden sollen die für verschiedene Posten eingesetzt werden können, durch ihren Einsatzt im RP sowie ihre RP Qualität Posten für die Beta. Ja das heißt die Charaktere aus der Alpha "können" übernommen werden ihr Status, Attribut und vll. Geschichte übernommen. Die Alpha wird im Alten Lager spielen.

    Bewerbbare Posten:

    Gardist: 3


    "Die Gardisten befolgen Hauptsächlich den Befehl ihres Hauptmanns oder direkt vom Erzbaron: Mögliche Aufgaben: Patroulliern, Wache stehen, Konvois als Schutzbegleitung dienen..."

    Schatten: 5


    Möglichkeiten für Schatten: (Möglichkeiten, mann kann sich auch erstmal als Standart Schatten bewerben)

    Soldat(Arenakämpfer, Gardistenanwärter...)
    Jäger
    1 Schmied(Außenring Schmied-Wird rein emotet Berufsystem dafür noch nicht implementiert)
    Arenameister
    Händler Schatten (Händler hat Kontakt zum Erzbaron und kann nicht herstellbare Dinge bestellen)

    Kritieren vor der Bewerbung:
    Es sollte eine RP Basis bestehen.
    Es sollte eine Onlinezeit von 3 Monaten möglich sein, ihr übnehmt wichtige Posten und sollte gewisse Onlinezeiten haben um diese auszuspielen.
    Sowie Zeit für ein Gespräch Morgen um 17:00 (Solltet ihr durch Gründe nicht können kann dieses verschoben werden)
    Geistige Reife sollte vorhanden sein, außerdem solltet ihr OOC von RP trennen. Bringt keine persönlichen Problemen mit Personen mit ins RP.

    TS

    Musterbeispiel:

    Name:
    Alter:
    Posten für den ihr euch bewerbt:
    Personen-Beschreibung:
    Gothic-Multiplayer und RP Erfahrung:
    Charakterbeschreibung:

    Mit der "Danke" Funktion sollt ihr die Leute die ihr für "Fähig" haltet bestimmen.

    Außerdem solltet ihr um 17:00 Uhr zu einen TS Gespräch verfügbar sein wo ihr nochmals persönlich zu uns sprechen könnt.

    MFG ocean7
    Last edited by ocean7; 28.07.2014 at 02:13.

  2. #2
    Name:Wale
    Alter:19
    Personen-Beschreibung:ich bin Wale
    Gothic-Multiplayer und RP Erfahrung:Aeterox Lagerfeuer, International Colony,Jeys Minentalserver, SKO
    Job: Würd gern den Job als Schmied im Außenring machen, würd dabei einen Werkzeug und Goldschmied ausspielen, der vielleicht nur ein paar schwächere Waffen für die Buddler eben anbietet.
    Grund: Naja ich würde einfach gerne die Rolle im Rp ausspielen, mehr gibts da nicht
    Charakterbeschreibung:


    Name : Wentzel
    Alter: Anfang 40

    Charakter:
    Wentzel gilt als wortkarg und Arrogant. Er weiß, dass er ein talentierter Goldschmied ist gibt dies auch bei seinen Preisen zu verstehen. Wenn es ums Geschäft geht kommt er gleich zum Punkt und mit Leuten die kein Geld haben befasst er sich nicht lange. Er bezahlt seine Angestellten für gewöhnlich schlecht und gilt bei seinen Lehrlingen als ungeduldiger strenger Meister. Wentzel ist geizig und es heißt er würde selbst enge Geschäftspartner um Teile ihres Geldes betrügen.



    Biographie :
    Geboren in Nordmar als zweiter Sohn eines Schmiedes wurde er von klein auf das harte Leben in den Eislanden vorbereitet. Gemeinsam mit seinem älteren Bruder erlernte er das Schmiedehandwerk und wurde von den Kriegern das Clans auch im Kampf mit Äxten unterrichtet. Als Lieblingssohn seiner Mutter wuchs er behütet auf und wurde gleichzeitig von ihr immer ermutigt. Schon jung träumte er vom Gold und Luxus des Südens aus den Geschichten der Händler die alle paar Monate mit dem Clan handelten. Er begann die Verzierungen der Waffen die sie mitbrachten zu imitieren und versuchte sich auch an Ringen und anderen Schmuckstücken, sehr zum Unmut seines Vaters. Sein Bruder machte sich zunehmend Lustig über die seiner Meinung nach weibischen Arbeiten von Wentzel, doch so manches Schmuckstück fang Anklang bei den myrtanischen Händlern, ganz im Gegensatz zu den einfachen Breitschwertern und Äxten seines Bruders.
    Mit jedem verkauften Stück wuchs Wentzels Stolz seine Fähigkeiten und der Zwist zwischen ihm und seinem Bruder wurde immer größer.
    Zum endgültigen Bruch zwischen den Beiden kam es nach dem Tod des Vaters. Der Tradition nach übernahm der älteste Sohn die Schmiede als Meister und so fertigte Wenzels Bruder ein mit Ornamenten versehenes Langschwert als Meisterstück an um die Akzeptanz des Clans zu erlangen, doch als er es präsentierte wurde er von Wenzel verspottet. Er schimpfte es als krumm und bezeichnete sich selbst als den rechtmäßigen Erben da er der weitaus talentiertere Schmied sei. Es kam zum Kampf zwischen den Brüdern und fünf Mann waren nötig um die Streitenden voneinander zu trennen. Nach dem Kampf zog Wenzel wutentbrannt Richtung Süden, mit dem Schwur zurückzukehren und seinem Bruder seinen Reichtum unter die Nase zu reiben.
    Es dauerte nur einige Wochen in denen er als Werkzeugschmied von Hof zu Hof zog bis er als Geselle bei einem Goldschmied in Geldern eine Anstellung fand. Seine Fähigkeiten erlaubten es ihm bald schon etwas Gold anzusparen um es ihm zu ermöglichen weiterzureisen. Zwei Jahre verbrachte er Quer über den Kontinent reisend bei verschiedenen Meistern und lernte neue Techniken und Legierungen. Von manchem Meister trennte er sich im Guten doch von vielen wurde er aufgrund seiner Arroganz und dem Stolz in seine Fähigkeiten entlassen. So beschloss er schlussendlich sich selbstständig zu machen. Doch es war weitaus schwieriger als er erwartet hatte. Wentzel war zwar ein fähiger Gold und Silberschmied und wusste was die Adeligen des Reiches wollten, gleichzeitig war er aber wortkarg und arrogant mit der rauen Erziehung eines Nordmarers und so war es trotz seines Handwerkgeschicks schwierig für ihn seine Schmuckstücke zu verkaufen. Der zusätzlich angebrochene Orkkrieg drückte dabei noch zusätzlich auf die Kaufkraft der Reichen des Landes. Schon bald schlug er sich wieder durch in dem er von Hof zu Hof zog, seine Dienste als Werkzeugschmied anbot und hin und wieder ein Paar Eheringe verkaufte.
    Wentzel war Mitte Zwanzig und weiter konnte er kaum von seinen Träumen als Junge entfernt sein. Er brauchte dringend eine neue Einkommensquelle und so war es ihm egal ob es legal war oder nicht als er zufällig in einer Kaschemme in Vengard belauschte wie zwei Diebe darüber fluchten wie schwierig es sei gestohlenen Schmuck aufgrund der Prägung eines jedes Goldschmiedes zu verkaufen. Und so machte er den beiden ein Angebot die alte Prägung zu entfernen und seine eigene hinzuzufügen. Sein Talent sprach sich schnell bei den Dieben und Hehlern der Stadt rum und Wentzel konnte schließlich seine eigene Werkstatt errichten. Bald schon entfernte er nicht mehr einfach nur Prägungen, sondern schmolz den Schmuck ein und stellte daraus seine eigenen Stücke her. Aufgrund der Tatsache dass, er so seine Materialien billig bei den Dieben der Hauptstadt kaufte, konnte er alle anderen Goldschmiede der Stadt unterbieten und war ihnen bald ein Dorn im Auge. Doch war es schwierig ihm etwas nachzuweisen, behauptete er doch stets nicht zu wissen woher seine Lieferanten ihre Waren bezogen und schmolz selbe auch sofort ein sobald er sie bekam. So gab es die Miliz bald auf und die königliche Garde interessierte sich erst gar nicht für die Streitereien der Goldschmiede. Und so florierten seine Geschäfte und bald schon war er in der ganzen Stadt bekannt.



    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Auszug aus den Aufzeichnungen
    des Kerkermeisters von Khorinis



    Wieder vierzehn Gefangene für die Barriere, die meisten aus Midland, zwei aus Nordmar, einer von den Südlichen Inseln und ein Taschendieb hier aus der Stadt. Nix Besonderes dabei, die Zellen sollten binnen einer Woche wieder leer sein und ich hab wieder meine Ruhe.

    -------

    Nun scheint auch der letzte begriffen zu haben wo ihre Reise hingeht, die meisten habens schweigend hingenommen wahrscheinlich sind sie froh das es nicht der Strick stattdessen ist. Nur der Dieb hat Probleme gemacht, wollte nicht mehr aufhören zu schreien. Wir haben ihn geknebelt und verschnürt wie ein Paket nun is Ruhe. Nur einer der Nordmarer macht mir Sorgen. Sitzt im Knast und trotzdem is ne Arroganz in seinem Blick als wär er Kommandant der Paladine. Beim Abtransport krieg ich sicher ne Chance ihm die Arroganz rauszuprügeln.

    -------

    Die Gefangenen sin nun weg, naja fast. Gab keine Zwischenfälle beim Transport selbst der Dieb hat Ruhe bewahrt. Vielleicht hätten wir die Fesseln lösen sollen bevor wir ihn ins Wasser geworfen haben, doch er hat wieder angefangen zu schreien als wir ihm den Knebel aus dem Mund nahmen, da wurde es mir zu viel.
    Nun sitzt nur noch dieser Nordmarer allein in der Zelle, keine Ahnung was er verbrochen hat oder warum er noch hier ist, doch es heißt er bliebe noch länger.

    --------

    Ein Ritter ist in die Stadt gekommen um den gefangenen zu verhören. Aufgeblasener Tölpel lässt niemanden an den Gefangenen ran, heißt er sei von der Königlichen Garde. Ich hab inzwischen auch herausgefunden warum der gefangene hier ist, es heißt er hätte einen der original Prägestempel aus der königlichen Münzprägeanstalt geklaut und es heißt der der ihn findet bekommt Tausend Goldstücke, wenn nur dieser aufgeblasene Ritter nicht wär. Ich bräuchte nur eine Stunde mit diesem Nordmarer und er würde mir alles erzählen.

    --------

    Es ist soweit der Ritter hat aufgegeben, noch einmal vor der Barriere hat er den Nordmarer nach dem Stempel gefragt doch der hat ihn nur ausgelacht und gemeint er solle ihn doch am Arschlecken wenn er das Ding so gern wieder haben wolle. Nun is der Kerl in der Barriere und es gibt keine Chance das Teil zu finden. Der Ritter meint er hätte den Stempel vergraben oder ins Meer geworfen und is zurück in die Hauptstadt. Ich habe noch einmal die Zelle abgesucht aber nichts gefunden. Zu schade ich hätte mich mit dem Teil auf die Südlichen Inseln abgesetzt und den Rest meines Lebens als reicher Mann mit Hilfe der gefälschten Münzen gelebt. Nun sitz ich weiter Wache hier, naja wenigstens muss ich nicht den Rest meines Lebens Erz schürfen. so wie der Nordmarer.







    Kritik an der Char-Beschreibung ist erwünscht
    Last edited by Bigwale444; 28.07.2014 at 02:25.

  3. #3
    Join Date
    Jul 2014
    Posts
    1
    Bewerbung zum Gardist.

    Name: Zarata - RL / Bastian

    Alter: 18

    Lager: Altes Lager

    Job: Gardist

    Personen-Beschreibung:
    Gutherzig, ungeduldig.

    Gothic-Multiplayer und RP Erfahrung:
    Adminstator auf einem Gothic MP Server / Fusion nun mit euch!
    Auf einem anderen Server als Buddler gegammelt...

    Charakterbeschreibung:
    Mein Charakter ist so wie ich im wirklichen Leben auch bin. Super! Einfach toll..
    Er hört sich bei streitereien viel an und entscheidet fair , egal ob er ihn mag oder nicht.
    Ein sehr gehorsamer Typ der sich nicht unterkriegen lässt und alles schnell und gerne unkompliziert ausführt!
    Er ist Ehrgeizig und hat den drang für Frieden und Ordnung zu sorgen.
    Last edited by Zarata; 28.07.2014 at 02:31.

  4. #4
    Join Date
    Jul 2014
    Posts
    10
    Name: Thora

    Alter: 25

    Lager: Altes Lager

    Stellung: Schatten (tendenz Soldat) oder Gardist

    Waffen: Zweihand (vornehmlich Stäbe) und Bogen (verhasst) oder Armbrust (bevorzugt)

    Personen-Beschreibung: Lange rote Haare, gefährlich aussehend

    Gothic-Multiplayer und RP Erfahrung: 7 Monate SKO mit 3 Charakteren

    Grober RP-Plan:
    Zuerst hatte ich vor, sie als Gardisten auszuspielen, der die Buddler bewacht, den Konvoi beschützt, die Mine kontrolliert und generell für Ordnung sorgt.
    Andererseits könnte ich sie jedoch auch als Kundschafter-Schatten ausspielen, also Kampferfahrung im Feld, ggf. Schleichen, Kartenzeichnen und Spionieren.
    Da die Kolonie sich gerade erst eingerenkt hat und das Tal nicht komplett erobert oder kartografiert ist, wäre die Schatten-Sache wesentlich interessanter vom RP her. Sie könnte quasi für das Lager ggf. mit einem weiteren Trupp die Kolonie erkunden.

    Charakterbeschreibung:

    Thora ist eine kühle Frau, die sich selbst nicht wirklich als Frau sieht, Komplimente hasst, scharfsinnig ihr gegenüber studiert und in der Lage ist, andere zu manipulieren. Sie hasst zu enge Beziehungen, sowie Liebeskram.
    Außerdem ist sie vor ihrer Gefangenschaft zur Kundschafterin ausgebildet worden und hat entsprechend Ahnung von ihrem Job.
    Früher arbeitete sie für die Paladine als eine Art "Söldnerin", die bei diversen Schlachten vorgeschickt wurde um Gebiete auszukundschaften.

    Grund der Gefangenschaft: Verdacht auf Verrat an den Feind

    Würde mich gerne über beide Pläne unterhalten. Im Moment lockt mich der Kundschafter-Schatten-Zweig mehr.
    Last edited by Jeanne; 28.07.2014 at 12:58.

  5. #5
    Join Date
    Jul 2014
    Posts
    2
    Bewerbung als Gardist:

    Charakter
    Name: Artos
    Alter: 29 Jahre
    Herkunft: Khorinis
    Einhandschwert/Nahkämpfer

    Person: 24 Jahre
    Beruf: Student

    Die Geschichte von Artos, dem Hünen

    Ich schreibe diese Seite an Gedenken an ihn, er's n' echt feiner Kerl.
    Hab ihn seid der Kneipenschlägerei letztes Jahr nicht mehr gesehen. Sagten sie nehmen ihn fest. Im örtlichen Gefängnis war er aber nicht.
    Mache mir sorgen.
    Artos war kein wohlhabender Mensch, bei Innos, nein. Aber er hatte Herz. Hat immer in der Schmiede im Hafenviertel gearbeitet.
    Hat versucht im Viertel ein wenig für Ordnung zu sorgen.

    Die Miliz hat sich ein feuchten Dreck ums Viertel geschert. Hat immer viel trainiert. Sagte er wolle der Miliz beitreten um sich dann besser ums Viertel zu kümmern.
    Haben ihn wohl ständig abgelehnt, sagten er sei nicht Bürgerlich genug und hätte nicht genug in der Stadt ausgeholfen.

    Sagten, dass Schmied im Hafenviertel nicht zählt. Das er keine Waffen sondern nur Schnickschnack für die Hafenviertel-Leute herstellt. Junge, ohne ihn hätten wir kaum Werkzeug, unsere Buden würden alle auseinander brechen! Nicht mal der Tischler aus der Stadtmitte hätte 'ne Säge.

    Jedenfalls hat es ihm ganz schön mitgenommen, immer wieder abgelehnt zu werden. Eines Abends hat er einen großen Deal mit nem Händler in der Mitte abgeschlossen. Er hat viele Werkzeuge zu guten Preisen gekauft. Artos hat darauf hin in der Hafenkneipe ordentlich was springen lassen, für alle Kerle und Weiber.
    War ein feiner Abend, bis die Typen von der Miliz in die Kneipe hereingeplatzt kamen.

    Der Barde hat plötzlich aufgehört "Herr Mannelig" zu spielen.
    Es waren 4 Milizen. Einer davon war sehr jung, schien aber trotzdem der zu sein, der das sagen hatte.
    Er fuhr los:

    Zitat

    "Gesindel, wer ist für diesen ABSCHEULICHEN Lärm verantwortlich?!"
    Stille. Keiner mochte die Miliz aus der Stadt. Wenn sie kamen, hieß es ärger.
    Der junge Bursche drückte die Leute schmerzhaft beiseite und stapfte auf den Wirt zu.

    Zitat

    "Wirt? Ist das..."
    , auf einmal sprang Artos auf:

    Zitat

    "Ich.", sagte er, "Ich bin verantwortlich für diesen Lärm."
    Zitat

    "Soso", sagte der Bursche, "Artos, der Hüüüne." Die 3 anderen Milizen lachten laut. "Wie ich gehört habe, versucht du ständig der Miliz beizutreten. Wann merkst du endlich, dass du dafür nicht ausreichst!"
    Er tritt Artos in den Bauch. Artos zuckte, verkrampfte, aber blieb stehen. Artos war ein stolzer.
    Aber er war anders als sonst... leicht zu reizen... vielleicht war es einfach genug.

    Zitat

    "Sollst du nicht knien, wie ein ordentlicher Hafenbürger?!"
    Er holte abermals zum tritt aus.
    In dem Moment, ging Artos einen Schritt zur Seite und teilte einen Hieb aus.
    Einen Hieb, der sich gewaschen hat. So einen dumpfen Knall habe ich noch nie gehört.
    Der Bursche viel zu boden. Und er stand nicht mehr auf. Sogleich prügelten die anderen 3 Milizen auf Artos ein, der keine Chance hatte.
    Was sollten wir machen? Wir haben keine Waffen...

    Sie ließen Artos blutig liegen und nahmen ihren bewusstlosen Burschen mit.
    Ich hastete zu Artos "Ey Mann, alles in Ordnung?" Er grinste Blutverschmiert "Korvin, es ging mir nie Besser."
    Wir lachten und feierten weiter. Bis spät in den nächsten Morgen.
    Als ich dann irgendwo am Hafen aufwachte, betrunken wie ich war, bin ich zu Artos Hütte getorkelt. Er ließ mich drinne wohnen. So ein feiner Kerl.
    Der Bruder den ich niemals hatte.

    Doch, Artos war nicht da. Ungewöhnlich, Artos war niemals so betrunken, dass er nicht Zuhause geschlafen hatte. Er wollte ja immer auf alles und jeden aufpassen.
    Das einzige was ich sah, war blut und eine verwüstete Hütte. Alles war auf den Kopf gestellt.
    All seine Ersparnisse, die er immer in der Truhe verschlossen hielt, waren futsch. Die Truhe war aufgebrochen und leer.
    Ich rannte ins Gefängnis und fragte den Lord, ob Artos hier sei. Dieser wies mich zurück und sagte :

    Zitat

    "Vergess ihn. Den wirst du sobald nicht wieder sehen. Der arme Irre hat gestern Abend den Sohn des Stadtherrn verprügelt. Wahrscheinlich ist er tot. Was aber noch viel schlimmer wäre *er zeigt auf eine Karawane mit einer großen Gitterbox und vielen Kutschen durchs Fenster*, wenn sie ihn auf die Karawane gebracht haben. Diese Karawane führt direkt ins Minental. Sie tauschen dort Waren. Würde mich nicht wundern, wenn sie ihn ins Minental schmeißen."
    Ich traute meinen Ohren nicht. Ich hastete los zum Osttor. Als ich passieren wollte, war die Brücke oben und das Tor zu. Ich schrie "LASST MICH DURCH, ICH MUSS DA DURCH!!" Sie lachten "Du weißt doch, wenn die Karawane für Waren loszieht, ist Ausgangsperre."


    *die Seite hört urplötzlich auf, sie scheint dort zerissen zu sein. Wie es Artos wohl ergeht...?*

  6. #6
    Join Date
    Apr 2014
    Location
    Minenkolonie
    Posts
    13
    Name : Dragon

    Alter: 21

    Personen-Beschreibung : Hallö, ich bin Adel, komme aus Herne und studiere momentan in Wuppertal Sicherheitstechnik - Ingenieurwesen. Ich bin 21 und bin schon seit G1 ein RPG Fan. Ich hab viele verschieden RPG Games gespielt (G1/2/3, Elder Scrolls Reihe ab Morrowind, Dragonage, Metin2, Dekaron, Aion etc. ).

    Charaktername : Dragon

    Alter des Charakters : 37

    Beruf : Schatten ( Händler bzw. Außenwelthandel Verwalter, wenn in sofern mögl. )

    Gothic-Multiplayer und RP Erfahrung: Wie ich bereits im Berfusleitungsthread schrieb, bin ich seid Anfang der SKO dabei, das heißt ich habe einiges an Erfahrung gesammelt, vor allem in Gildenleiter-Positionen. Allein durch diese 2 Jahre habe ich gelernt, wie das RP aufgebaut werden sollte bzw. sein sollte und wie man es zu führen hat. Als Lagerleiter hat man diverse Aufgaben, während man als lagerloser auf seinen Einfluss in der Kolonie abhängig ist. Ich habe bereits in allen drei Lagern meine Erfahrung gesammelt, deshalb bin ich sehr anpassungsfähig. Viele sollten mich auch unter dem Namen Dragon alias Cor-Dragkar alias Aragis kennen.

    Charakterbeschreibung:
    Auch hier weise ich auf den Berufsleiungsthread von mir hin. Ich will als Schatten den Diego aus G1 wiederbeleben. Viele Neulinge sollen sich nach mir richten um in der Obligarchie im alten Lager weiterzukommen. Auf SKO war das ein fatales Problem. Das soll hier nicht passieren. Sie sollen die Möglichkeit haben bei Fragen oder Ansehen sich an mich richten können, sodass ich ihnen sagen kann wie es für sie aussieht. Mein Charakter an sich wird ein gelassener und ruhiger Typ sein, der ein Händchen für Kontakte und Einfluss hat. Nichts desto trotz wird er kein Schwächling sein und wird die Möglichkeit bieten leute zu trainieren, jedoch nicht als Hauptaufgabe. Falls dies aber gegen die Regel "Es kann nicht jeder Mastermagier of Zweihandmeister sein", wäre das für mich kein Problem, ich will nur mein Aufgabenbereich vielfältig gestalten. Mein Charakter wird außerdem Einfluss auf die Garde haben, was bedeutet, dass er eine Art "Drahtzieher" inoffiziel darstellt, der aber im Vorschein sich als normaler Schatten zeigt. Wie ich auch bereits erwähnt hatte, wollte ich auch den Außenwelthandel leiten, umso neben der Neulingseinweisung auch den Handel aufrecht erhalten kann. Alles weitere wird aber Mein Charakter im RP zeigen, deshalb will ich nicht zu viel verraten.
    Last edited by Hurricane; 28.07.2014 at 14:53.

  7. #7
    Join Date
    Jul 2014
    Posts
    2
    Hallo zusammen und schonmal danke für das Lesen

    Name: Mathias (aber man nennt mich Matze)

    Alter: 33 (Jaja ich weiß alter Sack aber zum zocken ist man nie zu alte besonders nicht bei Gothic)

    Posten für den ihr euch bewerbt: Gardisten (War damals beim ersten spielen von Gothic 1 sehr schnell mein Favorit)

    Personen-Beschreibung und Gothic-Multiplayer sowie RP Erfahrung:


    Also ich bin eigentlich ein sehr umgänglicher Mensch der gerne mal zockt wenn die Zeit es zulässt. Am liebsten gehört es in die Sparte des Rollenspiels. Warum fragt mich sich da bestimmt und das ist sogar recht leicht erklärt. Ich betreibe Pen&Paper Rollenspiele schon seit geraumer Zeit und zwar seit 1994. Ich habe damals mit dem P&P Spiel DSA (Das Schwarze Auge) angefangen und kam dann auch über Umwege zu Shadowrun. Beides betreibe ich mit meinen Freunden bis heute noch und habe genauso viel Spaß wie damals bei meinen Anfängen. Rollenspiel macht einfach Spaß wenn man die richtigen Leute dafür hat und daher mag ich sowas auch machen wenn ich am PC hocke. Damals als Gothic rauskam war mir nach dem ersten Durchspielen sofort klar "DAS wäre geil mit anderen zusammen im KOOP oder so". In einem andere Spiel habe ich auf einigen RP Server schon gespielt (San Andreas Multiplayer) aber ehrlich gesagt war das mehr rumgegurke als RP spielen. Aber dadurch bin ich auf Basti aufmerksam geworden der an einem Gothic Multiplayer Projekt mitwirkt, Wir kamen durch meine Art schnell ins Gespräch weil ich einfach sehr fasziniert war. Nun hat es auch nicht lange gedauert und er sowie der Serverleiter haben mich gefragt ob ich ihnen nicht unterstützend helfen mag. Da ich durch einen PrivatWoW Server schon 3,5 Jahre Erfahrung als Community Leiter und Lead-Gamemaster auf einem Server mit knappen 5k aktiven Usern sammeln konnte beschloss ich mitzumachen. Meine Aufgaben bisher waren dort Support der User und Forenarbeiten. Ich hab so nen kleinen Rechtschreibfimmel und mag es nicht wenn Texte zu extrem viele Fehler haben . Naja und nun bin ich mit Basti und Ceddy (dem Programmierer vom anderen Server durch eine geplante Fusion hier gelandet und hoffe hier nun auf eine gute Zusammenarbeit und gemeinsam viel Spaß

    Charaktername: Esteban
    Herkunft: Varant

    Charakterbeschreibung und kleine Hintergrundgeschichte:

    Es begab sich zu einer Zeit, als es noch relativ ruhig in den Reichen war. Die Orks hielten sich noch bedeckt und zwischen Varant und Myrtana herrschte Frieden. In der Wüstenstadt Mora Sul lebte der einfache Schreiner Gonzalo mit seiner Frau Peliria ein ruhiges Leben. Sie waren kinderlos und wünschten sich so gerne Nachkommen, doch schienen die Götter ihnen nicht hold zu sein. Erst im 11 Jahr ihrer Ehe wurde Peliria schwanger und beide freuten sich sehr. Sie dankten den Götter dafür und Gonzalo arbeitete so viel er konnte um dem noch ungeborenem Kinde ein gutes Heim bieten zu können. Nun war es aber so im Reiche Varant, dass die dort Lebenden Menschen in großer Zahl dem bösen Gotte Beliar huldigten und Beliars Diener forderten von den beiden ihr Erstgeborenes. Als Gonzales dies erfuhr wurde ich eisig kalt, denn er wusste das seine Frau diesen Verlust nicht überleben würde nachdem sie so viele Jahre auf ein Kind gewartet haben. So beschloss er noch in der selben Nacht seine schwangere Frau fort zu bringen. Er packte das verdiente Gold und einige leichte Wertsachen zusammen und floh gegen Mitternacht Richtung Nordosten. Sein Ziel war das Königreich Myrtana, denn er wusste das die Diener Beliars dort wenig Einfluss hatten. In einem Dorf kurz vor der Grenze zur ersehnten Freiheit, bezahlte Gonzalo einen myrtanischen Führer um sie auf Schleichwegen über die Grenze zu bringen. Doch auf den letzten Metern wurden sie von Diener Beliars eingeholt. Gonzalo wies seinen myrtanischen Führer an, seine Frau weiterzu bringen, er selber werde die Feinde aufhalten. Peliria wehrte sich dagegen, sie wollte ihren geliebten Ehemann nicht zurücklassen doch Gonzalo lies keine Widerworte zu. Schluchzend floh sie weiter mit dem myrtanischem Führer, es war das letzte Mal das sie ihren Golnzalo sah.
    Peliria kam in einem einfachen Dorf im Norden Myrtanas unter. Sie konnte sich in einem Zimmer einmieten und nach der Geburt ihres Sohnes arbeitete sie im Dorf als Näherin. Sie wirkte oft sehr traurig wenn sie ihren Sohn ansah, war aber auch froh diesen zu haben als Erinnerung an Gonzalo. Sie benannte ihn nach Gonzalos Vater, Esteban. Esteban war ein aufgeweckter Junge, er strebte stets danach neue Dinge zu lernen. Schön früh mit 4 Jahren konnte er seinen eigenen Namen schreiben und auch den Namen seiner Mutter. Ein Jahr später beschloss Peliria ihren Sohn bei einem Adanos Magier unterrichten zu lassen, damit Esteban das Lesen und Schreiben richtig lernen konnte. Auch das Rechnen und gute Umgangsformen solle er dort lernen.
    Esteban lernte sehr schnell bei dem Adanos-Magier und nach einigen Monaten konnte er fliessend Lesen und Schreiben. Auch wenn er anfangs mit dem Rechnen noch Probleme hatte gelang auch dieses ihm doch bald recht gut. Nur mit den guten Umgangsformen wollte es nicht so klappen. Der Magier verzweifelte des öfteren bei Esteban aufgrund seiner temperamentvollen Art der Leute aus Varant. Als er ihn mal wieder auf die Probe stellte als einer der Kollegen des Magiers im Orte war, sollte sich Esteban entsprechend einer solchen Persönlichkeit benehmen. Doch der Junge war dermassen neugierig und wollte von dem Gast mal dies mal das wissen, dass es schon peinlich war. Der Gast hingegen fand die Neugierde und aufgeweckte Art des Jungen amüsierend. Der junge Esteban wurde dann nach einer Weile doch nach Hause zu seiner Mutter geschickt damit sich die beiden Gelehrten Herren in Ruhe unterhalten konnten. Es kam sogar die Frage auf ob Esteban der Novize sei, doch dies wurde nur verneint. Der Junge sei nicht zum Dienste als Magier berufen. Er sei zwar sehr wissbegierig und habe eine gute Auffassungsgabe aber als Magier habe er keine Zukunft.
    Esteban erfreute sich seinem neuen Hobby, dem Ritter spielen mit den anderen Kindern des Dorfes. Er äußerst begabt im Stockkampf und auch mit den Holzschwerter stellte er sich sehr geschickt an. Der Adanos-Magier wusste von da an auch für was Esteban bestimmt war. Er zeigte Ehrenhaftigkeit und Mut im spielerischen Kampf und half immer anderen wenn sie in Bedrängnis kamen. So lies er den Jungen im Schwertkampf unterichten und vielleicht hat der Junge ja das entsprechende Talent wie es der Magier erhoffte und würde dem Dienst an Innos mehr liegen als an Adanos. Wenn dem so ist wolle er Kontakt zu den Paladinen aufnehmen und er hoffte das die niedere Abstammung des Jungen kein Hindernis werden würde.
    Doch es kam anders, wie es so oft bei solchen Geschichten ist. Der Rebell in ihm kam durch wie es bei jungen Burschen oft der Fall ist und er geriet auf die schiefe Bahn. Er schlug sich meist mehr schlecht als Recht durch die Gegend, in das Dorf konnte er nicht mehr zurück nachdem durch ihn die Scheune mit den Wintervorräten abgebrannt ist. So kam es wie es kommen musste und man nahm ihn nach 4 Jahren Flucht doch gefangen. Lange war er auf dem Festland als Zwangsarbeiter bis er dann nach Khorinis verschifft wurde um in das Minental geworfen zu werden.

    Ich bedanke mich nochmal fürs lesen auch wenn es doch schon eine Menge Text ist aber wenn es mich manchmal in den Finger juckt dann kommt es einfach so.

    Gruß Matze
    Last edited by Duado; 28.07.2014 at 02:52.

  8. #8
    Join Date
    Jul 2014
    Posts
    1

    Bewerbung zum Schatten/Jäger

    Echter Name: Johannes

    Alter: 18

    Name in SKO: Phill Danter/Kelgran Trebus

    Name des Charakters den ich anfangen möchte auf dem Server: Brem Keiler

    Beruf: Jäger

    Aktive Spielzeit bis jetzt in SKO: ca. 3-4 Monate

    Bisherige RP-Erfahrung:
    Pen-&-Paper (DSA, D&D), Forum-RP, Minecraft Roleplay [ja das geht auch ] (Server wie Tales of Elefthera), hatte sogar einen eigenen Rollenspielserver für Minecraft aber wegen zu weniger Leute musste ich den aufgeben

    Personen-Beschreibung:
    Mein Name ist Johannes und ich komme aus dem schönen Österreich. Ich hab gerade die Matura/Abitur hinter mir und fang jetzt bald an zu studieren. Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit Rollenspiel und war in meiner ersten DSA Gruppe mit 13 Jahren. Davor hab ich digitales Rollenspiel betrieben (MC, Foren, Second Life usw…) und auch damit weitergemacht.

    Als ich von SKO erfahren habe, bin ich sofort eingestiegen und ich war vollauf begeistert. Gothic ist immer schon eines meiner Lieblings „Rollenspiele“ gewesen und jetzt im Multiplayer bietet Gothic eine ausgezeichnete Plattform für ausgiebiges Rollenspiell. Mein Charakter lebt jetzt schon einige Zeit (3-4 Monate) aber hat keine wirkliche hohe Position erreicht. Der Grund dafür war, dass sich mein Charakter in keinem der Lager wirklich dazugehörig gefühlt hat. Ich wollte meinen Charakter zu einem Jäger werden lassen mir ist aber leider nie ein Jäger-Meister im RP über den Weg gelaufen. Also hab ich teilweise Buddler-RP betrieben war aber auch im Sumpflager, genauso wurde ich im neuen Lager ab und zu verprügelt (vor allem mit meinem Zweitcharakter, den hab ich ein wenig jünger und ziemlich frech ausgespielt). Ich muss gestehen, ich hab eine Weile mit SKO Pause gemacht, das lag aber daran dass ich meine Matura/Abitur hatte und einen recht schweren Aufnahmetest auf einer Uni . Jetzt wo beides erfolgreich war, kann ich mich wieder dem widmen, was mir Spaß macht. Und dazu gehört Rollenspiel einfach dazu (einmal Rollenspieler immer Rollenspieler ^^).

    Ich hab ständig die Jäger um ihr RP beneidet. Ich muss ehrlich sagen, deshalb weil ich kein Jäger selbst war und auch leider kein Lehrling werden konnte, weiß ich nicht wie das Jäger-Rollenspiel bis jetzt abblief aber ich kann es mir einfach richtig toll vorstellen. Spuren lesen, die Natur genießen, für mehrere Tage denselben Scavanger verfolgen und, und, und…. Manchmal vielleicht auch mit leeren Händen nach Hause kommen?! Insgesamt wäre dieser Beruf die beste Möglichkeit für mich, meinen Charakter so viel Leben einzuhauchen wie ich es vielleicht in keinem anderen Rollenspiel bis jetzt geschafft habe. Ich würde mich auf jeden Fall bemühen interessante, spannende und vor allem RP-fördernde Quests und Aufgaben an meine Lehrlinge zu verteilen. (Ich selbst hasse langweilige oder auch einfach keine Aufgaben wenn ich irgendwo in SKO anfangen wollte) Aber keine Angst, ich würde es meinen Lehrlingen auch nicht zu leicht machen.

    Charakterbeschreibung (Geschichte folgt noch):
    Brem soll ein gutmütiger und überlegter Charakter sein, der sehr geduldig mit seinen Lehrlingen ist. Er nimmt das Jagen und die Natur sehr ernst und liebt diese Tätigkeit. Er erwartet viel von seinen Lehrlingen und nimmt sie gern mit zum Jagen und hinaus in die Wildnis. Gegenüber Fremden ist Brem eher zurückhaltend (Auf Grund seiner Geschichte). Es braucht einige Zeit um sein Vertrauen zu gewinnen aber dann ist Brem ein kostbarer Freund. Streitigkeiten löst Brem ungern mit Gewalt und versucht Konflikten aus dem Weg zu gehen. Es gibt jedoch eine Sache auf die reagiert Brem fuchsteufelswild, und zwar, wenn man ihn auf seine Größe anspricht. Brem ist eine eher kleine Person, hasst es aber, wenn man ihn darauf anspricht und versucht es nach Möglichkeit zu leugnen.

    PS.: um 17:00 kann ich nicht, gegen späteren Abend wäre für mich besser
    Last edited by Brem; 28.07.2014 at 02:47.

  9. #9
    Join Date
    Jul 2014
    Posts
    3
    Bewerbung zum Gardist (Ich möchte später zum Sumpflager überwechseln)

    Name: Niclas
    Alter: 18
    Personen-Beschreibung: Ich bin ein verrückter Mongo.
    Gothic-Multiplayer und RP Erfahrung: Ich habe bereits mehrere Monate auf SKO verbracht und wurde in die Gilde des Sumpflagers aufgenommen.
    Charakterbeschreibung:


    Name: Azgarn
    Alter: 31
    Geschlecht: Männlich
    Aussehen: Cirka 1,70 groß, Grüne Augen, Kurze braune haare und grimmiger Gesichtsausdruck
    Charakter an sich:

    Azgarn verfolgt als erste Linie das Ziel die Aufgaben des Gardistenhauptmanns zu seiner Zufriedenheit zu erledigen, sprich er erledigt alles was man ihm
    sagt ohne nachzufragen, doch macht er auch nicht mehr als man von ihm verlangt...
    Den er ist Faul und trinkt lieber Bier als sich mit garstigen Buddlern herumzuschlagen.
    Er möchte die Regeln durchsetzen und greift hart durch wenn Regeln gebrochen werden und sorgt dafür das sie nicht nochmal gebrochen werden.
    Er ist sehr Diszipliniert und benoetigt führung, er hasst das Chaos und wenn er genervt ist kann Azgarn auch mal schnell laut werden.
    Dann kommen wir schon zu dem Punkt das er leicht Reizbar ist und auch mal Ausrastet.
    Azgarn ist ein Fanatiker und lebt für das Lager außerdem ist er bekannt für seine Härte und sein Durchsetzungsvermögen.
    Sein Ego ist groß und lässt sich daher nichts von Leuten sagen die nicht über ihm stehen, doch er versucht es in seinem Job als Gardist einzudämmen.
    Azgarn ist etwas Durchgedreht was ihn unberechenbar macht, doch fügt er sich seinen Vorgesetzten und ist daher ein treuer Diener.

    Verbannungsgrund: Mord

  10. #10
    Join Date
    Jul 2014
    Posts
    2
    Name: Ferdi
    Alter: 17
    Posten für den ihr euch bewerbt: Gardist
    Personen-Beschreibung: sardistischer Gardist der auch mal gern ein paar Buddler verhaut
    Gothic-Multiplayer und RP Erfahrung: Jeys Minentalserver (als Gardist), SKO closedbeta (als Gardist), Space Station 13, Half Life 2 RP


    Charakterbeschreibung:
    Name: Sakru
    Alter: 36
    Geschlecht: Männlich
    Aussehen: 1,86 groß, kurze schwarze Haare, dicke arme


    Beschreibung:
    Wegen Totschlag verurteilt und in die Kolonie geworfen worden, danach hat er sich hochgearbeitet. Die Hoffnung auf Freiheit hat er schon mit der Taufe aufgegeben. Die Zeit in der Kolonie überbrückt er sich mit Grausamkeiten aller Art! Wenn er z.B. von einem Buddler angespuckt werden würden, kann es gut sein das dieser die nächsten paar Wochen nicht mehr laufen kann. Gegenüer dem Gardehauptmann ist er loyal aber nicht unkritisch. Befolgt also nicht jeden Befehl blind. Im Kampf bevorzugt er eine Zweihänder, besitzt aber auch eine Armbrust ,mit der er nicht gerade gut umgehen kann. Außerdem besitzt strategisches Grundwissen, könnte also eine kleinere Kampfgruppe anführen. In seiner Freizeit ist er meist in der Burg anzutreffen, wo er sich warscheilich gerade ausruht oder ein halbes Schwein verputzt.

    Warum solltet ihr mich wählen:
    Nun gut, Wenn ihr für Garde Kuschelrp alla Weicheischuppen Jr seid. Dann wählt mich lieber nicht. Ich werde versuchen meinen Gardisten so wie Bloodwyn etc. auszuspielen und nicht wie der freundliche Hoppelhase der jeden Buddler liebt! Das nötige Zeug dafür habe ich allemal immerhin habe ich lange Zeit ein Gardemittglied ausgespielt. In dieser Zeit habe ich mehrere Event miterlebt und sogar ein kleines Gefecht gegen "übelegene"Sölner geführt (und gewonnen). Entschuldigt mich das ich keine Geschichte geschreiben habe, aber solche Geschichten benötige ich für mein Rp nicht!

    Also schön auf Danke "Thanks" drücken....
    Last edited by Sakru; 28.07.2014 at 15:53. Reason: Verbesserungen

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •