Vorsicht, harte Spoiler, viel Gemotze und ein vollständiger Verriss

Hat das schon jemand von euch durchgezockt?
Habs grade durch und muss sagen, dass ich verdammt enttäuscht bin, selbst dafür, dass es nur ein teureres Addon ist.

Grafik:
Sieht irgendwie nach World of Warcraft aus. Bei dem Vieh auf dem grünen Planeten dachte ich mir, dass das zwar wirklich ein enorm geiles 3D-Pokemon-Spiel (lol) abgeben würde, aber nicht wirklich die Starcraft-Stimmung rüberbringt.

Gameplay:
Wurde alles noch mehr abgestumpft, weniger Upgrademöglichkeiten im Spiel selbst, dafür halt während der Kampagne dieses Evolutionsding. Hat mich nicht so begeistern können. Die Missionen waren nochmal eine Stufe leichter als Wings of Liberty, finde ich, die meiste Zeit hat man einfach nur massenweise die gleiche Einheit gespamt um den Gegner zu überrennen. Oder man läuft mit Kerrigan vor und buddelt sich jedesmal ein, wenns Ärger gibt. Zwar irgendwie zergmäßig, aber irgendwie auch stumpf und langweilig.
Dass fast jede Mission Zeitdruck hatte, fand ich sehr unschön, so konnte man gar nicht die Maps erforschen, seine Armee perfektionieren oder einfach nur ein wenig herumalbern, sondern musste immer den Missionen hinterherrennen. Verkürzt die so schon knappe Spielzeit also noch mehr.

Atmosphäre:
Kein Vergleich zu Wings of Liberty. Alle vorkommenden Charaktere sind ausgesprochen flach, unpersönlich und unglaubwürdig. Beispielsweise Alexei Stukov, der einem ganz nebenbei erzählt, dass er unter monatelanger Folter und Experimente zu einem Mensch-Zerg-Hybriden gemacht wurde. Muss ich wirklich erklären, was mit seinem Charakterdesign nicht in Ordnung ist? Wobei ich vermutlich über sowas hinwegsehen könnte, wenn nicht die ganze Gesamtatmosphäre so uninspiriert und "trivial" gewesen wäre. Alles, das irgendwie interessant wäre, wird unter den Tisch fallen gelassen.
Die Interaktionen zwischen den Kämpfen sind stark eingeschränkt, man findet sich gar nicht so wirklich in die Welt hinein, sondern wird nur von Zergrushmission zu Zergrushmission geschubst.
Noch dazu wurde im Sinne des Gameplays an der Logik gespart. Oh nein, die Brücke ist eingestürzt, ich bin zwar eine fliegende Zerg-Queen, aber lass lieber aussenrum laufen und nebenbei Drama kreieren. Für was macht man sich eigentlich die Mühe, die Ur-Zerg unter seine Kontrolle zu bekommen, wenn man die dann nicht gegen das Psi-Feld einsetzt, sondern nur am Ende als Kanonenfutter verheizt?

Story:
In einem Interview habe ich gelesen, dass die Entwicklung deswegen so lange gedauert hat, weil die Story so zeitaufwendig war. Nicht nachvollziehbar. Raynor und Kerrigan ziehen los, werden getrennt, Kerrigan denkt Raynor ist tot (richtig krasse Storywendung: ist er doch nicht), Kerrigan fliegt zum Zerg-Heimatplaneten und lässt sich wieder zurück in die Königin der Klingen verwandeln, befreit Raynor, tötet Mengsk, fertig. Wow.
Selbst wenn man alles, was in Wings of Liberty schon nicht gepasst hat vernachlässigt, ist die Story von HotS immer noch einfach nur schlecht. Zwar hat WoL nicht zu SC1 gepasst (am Ende von SC1 hatte Raynor Kerrigan aufgegeben und wollte sie töten, am Anfang von SC2 ist er ein liebeskranker Alkoholiker) und hat im Sinne des Happy Ends die Logik ein wenig stark strapaziert (zb das Artefakt, das Kerrigan nach Jahren der Mutation mal eben einfach so in eine bildschöne nackte und geistig gesunde Lady mit Zerg-Rastalocken zurückverwandelt), aber damit konnte man ohne weiteres leben, die Story hat einen trotzdem gefesselt.
Aber nicht nur, dass der Anfang von HotS den ganzen Akt aus WoL unnötig macht - man hatte Kerrigan gerettet, nur damit die Alte sich beim ersten Anzeichen von Ärger wieder zurückverwandeln lässt? - und die ganze Sache mit Menschlichkeit wieder wegwerfen und so irgendwie nebenbei erledigt wird, einen beschleicht auch das Gefühl, dass da irgendwas in Blizzards Storywriting-Abteilung nicht ganz rund lief. Vielleicht hätte man sich davor überlegen sollen, ob man die Königin der Klingen nochmal braucht? Das ist ja fast so kacke wie die Leute, die in der MK3 ihre Charaktere dreimal töten und dann doch wiederbeleben lassen. Hahaha.

Und dann gabs auch noch so ein richtiges "Fortsetzung folgt, der Superböse lebt doch noch!"-Ende. Befriedigend.


Hat irgendeiner von euch das schon durchgespielt und war ähnlich enttäuscht wie ich? Oder fandet ihr, dass es an WoL rankommt und das Geld wert ist?